Navigation

Mehr Nachhaltigkeit an Hochschulen

Unter dem Motto „Nachhaltige Hochschule – Studierende für einen ‚Klimawandel‘ an Hochschulen“ fand am 27. Juni 2019 das 13. Treffen des Netzwerks Hochschule und Nachhaltigkeit Bayern in Kooperation mit der Landes-ASten-Konferenz Bayern und der Allianz Nachhaltiger Universitäten in Österreich an der Hochschule München statt.

Auch der Lehrstuhl für Corporate Sustainability Management nahm als Partner des Netzwerks an der Veranstaltung teil, deren Ziel es war, die Rolle und das Engagement von Studierenden für mehr Nachhaltigkeit an Hochschulen in Bayern, Österreich und in der Schweiz in den Vordergrund zu rücken.

Nach der Begrüßung durch den Vizepräsidenten der Hochschule München, Prof. Dr. Klaus Kreulich, und einem Videogrußwort von Staatsminister Bernd Sibler, startete die Veranstaltung mit einer Keynote von Prof. Dr. Johann Stötter von der Universität Innsbruck und einer anschließenden Diskussion. Dessen Vortrag zur Rolle von Studierenden bei der Gestaltung einer Kultur der Nachhaltigkeit nahm mit einem großen Lob der „Fridays for Future“-Bewegung an Fahrt auf. Entgegen den Worten von Goethes Faust „Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube!“ habe diese geschafft, was Wissenschaft und Lehre trotz vieler Informationen und Aufrufe schwergefallen sei: Die innere Motivation und Begeisterung in die Gesellschaft zu tragen.

Nach einer Pitch- und Postersession studentischer Nachhaltigkeitsinitiativen folgten am Nachmittag spannende Workshops und Präsentationen zu den Themen Campusmanagement, Governance, Forschung und Lehre. Innerhalb der beiden letztgenannten Bereiche stellte auch der Lehrstuhl für Corporate Sustainability Management seine Projekte, wie beispielsweise das im Wintersemester 2018/19 stattfindende Seminar zu wertebasiertem Nachhaltigkeitsmanagement, vor. Insgesamt wurde deutlich, dass Nachhaltigkeit an Hochschulen nur gesamtinstitutionell umgesetzt werden kann. Abgerundet wurde das Programm mit einer Podiumsdiskussion über den Beitrag von Studierenden zur Gestaltung der Transformation an Hochschulen. Im Anschluss hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, Netzwerke aufzubauen und Ideen auszutauschen.

Der Erfolg der Veranstaltung zeigte sich nicht nur in der hohen Teilnehmerzahl von über 200 Hochschulakteuren. So konnte der Lehrstuhl für Corporate Sustainability Management wertvolle Kontakte zu unterschiedlichen Partnern, wie der Studierendenorganisation oikos Bayreuth e.V. und dem Referat für Ökologie der Universität Bamberg, knüpfen. Zudem wurde ein „Memorandum of Understanding zur Zusammenarbeit von Hochschulen im Rahmen des Netzwerks Hochschule und Nachhaltigkeit Bayern“ unterzeichnet.

Weitere Hinweise zum Webauftritt