Seiteninterne Suche

Forschung

Promotionsvorhaben

 

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über aktuell (an)laufende sowie abgeschlossene Promotionsprojekte des Lehrstuhls für Nachhaltigkeitsmanagement.

(An)laufende Promotionsprojekte

 

Business firms as political actors: Challenges and opportunities of individual and collective self-regulation 

Das Projekt untersucht sowohl individuelle als auch kollektive Formen der unternehmerischen Selbstregulierung. Während sich zwei empirische Artikel (ein Artikel zusammen mit Anica Zeyen) mit individuellen CSR-Praktiken in der Bergbaubranche auseinandersetzen, beschäftigt sich ein konzeptioneller Artikel (gemeinsam verfasst mit Anica Zeyen und Markus Beckmann) mit kollektiven Ansätzen in Form von Multi-Stakeholder Initiativen.
Bisherige Publikationen im Rahmen der Dissertation:
Zeyen, A., Beckmann, M., & Wolters, S. (2016). Actor and Institutional Dynamics in the Development of Multi-Stakeholder Initiatives. Journal of business ethics, 135, 341-360.
Doktorandin: Stella Wolters

Integration von Nachhaltigkeit in Unternehmensentscheidungen

Unterschiede zwischen Denkmustern von Entscheidungsträgern und Nachhaltigkeitsspezialisten hinsichtlich des Beitrags von Nachhaltigkeitsinitiativen auf den Unternehmenswert sind eine möglich Erklärung für unterschiedliche Implementierungsgrade von Unternehmen. Aufbauend auf einer literaturbasierten Analyse der Wirkung von Denkmustern auf Entscheidungsprozesse werden in dem Forschungsprojekt Methoden und Strategien zur internen Kommunikation von Nachhaltigkeitsprojekten in deutschsprachigen multinationalen Unternehmen analysiert. In einem Expiriment in einem ausgewähltem Unternehmen werden aufbauend auf die Ergebnisse der Literatur- und der qualitativen Analyse Interventionen entwickelt, angewandt und in Hinsicht auf ihre Wirkung auf die Denkmuster von Managern analysiert.
Doktorand: Jasper Meyer

 

 Die strategische Rolle von nachhaltigem Lieferantenmanagement

Nachhaltigkeitsmanagement erfordert einen Wandel auf allen Ebenen und in allen Unternehmensbereichen. Eine komplexe Herausforderung stellt das Lieferantenmanagement dar, welches für global agierende Unternehmen die Aufgabe stellt, gesellschaftliche Anforderungen und Unternehmensziele miteinander zu vereinbaren. Somit befasst sich der erste Teil dieses Promotionsvorhaben mit der Erforschung von Unternehmenstypen, die durch gezielte Praktiken und Strategien diverse Nachhaltigkeitsaspekte in ihre Lieferketten integrieren. Der Wandel des Einkaufs zu einer strategischen Unternehmensfunktion zeigt, dass ein Unternehmen verschiedene Unternehmensfähigkeiten und Ressourcen benötigen, die am Beispiel der Automobilbranche erarbeitet werden.
Bisherige Publikationen im Rahmen der Dissertation:

Akhavan, R., & Beckmann, M. (2015). Corporate Management Practices to Integerate Sustainability into Sourcing: A Taxonomy of Firms. Academy of Management Proceedings. https://dx.doi.org/10.5465

Akhavan, R. & Beckmann, M. (2016): A Configuration of Sustainable Sourcing and Supply Management Strategies, angenommen in: Journal of Purchasing and Supply Management, Doi: 10.1016/j.pursup.2016.07.006

Doktorandin: Roya Akhavan

Nachhaltiges Unternehmertum im ländlichen Raum

Demografischer Wandel, Wandel der Arbeitswelt und Urbanisierung sind Megatrends, welche insbesondere auch auf Akateure im ländlichen Raum einwirken. Dabei hängt die Zukunft des ländlichen Raums entscheidend davon ab, wie die Akteure selbst bereit sind, sich aktiv einzubringen um mit nachhaltigen Strategien dem Wandel sinnvoll zu gestalten. Insbesondere das Unternehmertum im ländlichen, strukturschwachen Raum ist vielfältigen strategischen Herausforderungen ausgesetzt. Mit dem Dissertationsprojekt soll betrachtet werden, wie eine nachhaltige Zukunftssicherung des Unternehmertums im ländlichem Raum aussehen kann und welche Innovationskonzepte sich daraus ergeben können.
Doktorand: Michael Garkisch

Nachhaltigkeitsstandards und –Siegel als Governance-Instrumente für eine nachhaltigere Entwicklung innerhalb der extraktiven Industrien

Nachhaltigkeit und die Gewinnung extraktiver Rohstoffe bilden auf den ersten Blick einen inhärenten Widerspruch. Jedoch können die Prozesse bei der Gewinnung, der Verarbeitung und beim Handel von extraktiven Rohstoffen durch geeignete Rahmenbedingungen zumindest in Teilen nachhaltiger gestaltet werden. Globale und komplexe Lieferketten, schwache Institutionen und divergierende Interessen der beteiligten Akteure machen die Etablierung von legitimen und funktionierenden Rahmenbedingungen zu einer großen Herausforderung. Multi-Stakeholder-Initiativen (MSI) als freiwillige, kollektive Selbstbindung verschiedener Stakeholder können ein geeignetes Governance-Instrument darstellen und liefern mit Nachhaltigkeitsstandards und –siegeln konkrete Managementinstrumente. Das Promotionsprojekt widmet sich der Rolle, Entwicklung und Komposition dieser MSI an der Schnittstelle von involvierten Unternehmen, Akteuren der Zivilgesellschaft und staatlicher Organisationen.
Doktorand: Jens Heidingsfelder

Abgeschlossene Promotionen

Scaling Strategies of Soical Entrepreneurship Organizations: An Actor-Motivation Perspective

Social Entrepreneurship (Sozialunternehmertum) versucht innovativ, gesellschaftliche Probleme zu lösen. Hier stellt sich die Frage, wie diese Lösungen bestmöglich gestreut werden können, um so gesellschaftlichen Wandel voranzubringen.

Bisherige Publikationen im Rahmen der Dissertation:
Beckmann, M., & Zeyen, A. (2014): Franchising as a Strategy for Combining Small and Large Group Advantages (Logics) in Social Entrepreneurship: A Hayekian Perspective, Nonprofit & Voluntary Sector Quarterly, 43(3), S. 502-522  (Online First)
Promovierte: Anica Zeyen