Navigation

Promotionsvorhaben

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über aktuell (an)laufende sowie abgeschlossene Promotionsprojekte des Lehrstuhls für Nachhaltigkeitsmanagement.

(An)laufende Promotionsprojekte

Sustainability strategy: unde venis et quo vadis?

In Zeiten anhaltender Debatten über Nachhaltigkeit müssen auch Unternehmen jeder Größe und jedes Sektors ihre unternehmerischen Aktivitäten überdenken und nachhaltiger ausrichten. Diese Ausrichtung ist jedoch nicht unbedingt in die übergreifende Geschäftsstrategie eines Unternehmens integriert. Während sich einige Unternehmen auf eine funktionale Nachhaltigkeitsstrategie konzentrieren, entwickeln andere durch die Implementierung von Nachhaltigkeitsaspekten in die gesamte Organisationsstruktur eine besondere Kernkompetenz und sind in der Lage, einen Wettbewerbsvorteil daraus zu genieren. Wieder andere Unternehmen verfolgen keinerlei strategischen Ansatz und begnügen sich mit dem Einhaltungen von Regularien in diesem Bereich.

Diese unterschiedlichen Ansätze zur strategischen Ausrichtung von Nachhaltigkeit in Unternehmen unterscheiden sich je nach Branche und Größe des Unternehmens. In diesen Dissertationsprojekt werden daher die unterschiedlichen Definitionen und Ansätze von Nachhaltigkeitsstrategien in verschiedenen Branchen analysiert. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf der Größe der Unternehmen liegen, da kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) häufig die Ressourcen fehlen, auf welche große Unternehmen zurückgreifen können.

Um diese spanende Entwicklung zu analysieren, kombiniert und ergänzt dieses Dissertationsprojekt die drei übergreifenden Forschungsbereiche der Strategie, des Management von KMU und des Nachhaltigkeitsmanagements.

Doktorandin: Jennifer Adolph

 

Wirkung von Arbeit bei Social Entrepreneurs – unter besonderer Berücksichtigung des Bedeutungsgehalts von Belastungssituationen

Per Einzel-Interviewforschung (Reflexive Grounded Theory) werden Social Entrepreneurs in Deutschland systematisch dazu befragt, welche besonderen Herausforderungen sie in ihrer Berufswelt erleben und welche Aspekte im Speziellen ihre Arbeitsgestaltung und Wirkung von Arbeit beeinflussen. Unter anderem sollen valide Aussagen über verschiedenartige Bedingungen für gelingendes Social Entrepreneurship herausgearbeitet werden. Ebenso wird der Frage nachgegangen, inwieweit Besonderheiten für das Scheitern eruiert werden können.
Doktorandin: Rüdiger Hein

 

Green cooperations: Business opportunities, branding success and impact communication of NGO-firm-cooperations

Durch den Klimawandel und moderne Stakeholderinteressen werden immer mehr neue Nachhaltigkeits-Herausfoderungen an Unternehmen gestellt. Unternehmen können sich selbst Wissen aneignen und Kompetenzen entwickeln, um die Herausforderungen zu meistern, oder sie können sich extern nach der gesuchten Expertisé umsehen. Dadurch kommt es immer häufiger zu Partnerschaften zwischen Unternehmen und Non-Profit-Organisationen (NPOs), die sich mit Umweltthemen und Nachhaltigkeit auskennen. Mein Dissertationsprojekt beschäftigt sich mit den Besonderheiten und Möglichkeiten solcher Unternehmens-NPO-Kooperationen. Speziell werde ich untersuchen wie solche Kooperationen durch ihre interne, externe und inter-organisationale Kommunikation Wettbewerbsvorteile erzielen können. Dafür werde ich mich quantitativer, qualitativer und Theorie-basierter Methodik bedienen, um sowohl Fragen aus der unternehmerischen Praxis als zu beanworten als auch Forschungslücken zu füllen.
Doktorandin: Laura Therese Heinl

 

Integration von Nachhaltigkeit in Unternehmensentscheidungen

Unterschiede zwischen Denkmustern von Entscheidungsträgern und Nachhaltigkeitsspezialisten hinsichtlich des Beitrags von Nachhaltigkeitsinitiativen auf den Unternehmenswert sind eine möglich Erklärung für unterschiedliche Implementierungsgrade von Unternehmen. Aufbauend auf einer literaturbasierten Analyse der Wirkung von Denkmustern auf Entscheidungsprozesse werden in dem Forschungsprojekt Methoden und Strategien zur internen Kommunikation von Nachhaltigkeitsprojekten in deutschsprachigen multinationalen Unternehmen analysiert. In einem Expiriment in einem ausgewähltem Unternehmen werden aufbauend auf die Ergebnisse der Literatur- und der qualitativen Analyse Interventionen entwickelt, angewandt und in Hinsicht auf ihre Wirkung auf die Denkmuster von Managern analysiert.
Doktorand: Jasper Meyer

 

Abgeschlossene Promotionen

 Die strategische Rolle von nachhaltigem Lieferantenmanagement

Nachhaltigkeitsmanagement erfordert einen Wandel auf allen Ebenen und in allen Unternehmensbereichen. Eine komplexe Herausforderung stellt das Lieferantenmanagement dar, welches für global agierende Unternehmen die Aufgabe stellt, gesellschaftliche Anforderungen und Unternehmensziele miteinander zu vereinbaren. Somit befasst sich der erste Teil dieses Promotionsvorhaben mit der Erforschung von Unternehmenstypen, die durch gezielte Praktiken und Strategien diverse Nachhaltigkeitsaspekte in ihre Lieferketten integrieren. Der Wandel des Einkaufs zu einer strategischen Unternehmensfunktion zeigt, dass ein Unternehmen verschiedene Unternehmensfähigkeiten und Ressourcen benötigen, die am Beispiel der Automobilbranche erarbeitet werden.
Bisherige Publikationen im Rahmen der Dissertation:

Akhavan, R., & Beckmann, M. (2015). Corporate Management Practices to Integerate Sustainability into Sourcing: A Taxonomy of Firms. Academy of Management Proceedings. https://dx.doi.org/10.5465

Akhavan, R. & Beckmann, M. (2016): A Configuration of Sustainable Sourcing and Supply Management Strategies, angenommen in: Journal of Purchasing and Supply Management, Doi: 10.1016/j.pursup.2016.07.006

Doktorandin: Roya Akhavan

Nachhaltiges Unternehmertum im ländlichen Raum

Demografischer Wandel, Wandel der Arbeitswelt und Urbanisierung sind Megatrends, welche insbesondere auch auf Akteure im ländlichen Raum einwirken. Dabei hängt die Zukunft des ländlichen Raums entscheidend davon ab, wie die Akteure selbst bereit sind, sich aktiv einzubringen um mit nachhaltigen Strategien dem Wandel sinnvoll zu gestalten. Insbesondere das Unternehmertum im ländlichen, strukturschwachen Raum ist vielfältigen strategischen Herausforderungen ausgesetzt. Mit dem Dissertationsprojekt soll betrachtet werden, wie eine nachhaltige Zukunftssicherung des Unternehmertums im ländlichen Raum aussehen kann und welche Innovationskonzepte sich daraus ergeben können.
Doktorand: Michael Garkisch

Nachhaltigkeitsstandards und –Siegel als Governance-Instrumente für eine nachhaltigere Entwicklung innerhalb der extraktiven Industrien

Nachhaltigkeit und die Gewinnung extraktiver Rohstoffe bilden auf den ersten Blick einen inhärenten Widerspruch. Jedoch können die Prozesse bei der Gewinnung, der Verarbeitung und beim Handel von extraktiven Rohstoffen durch geeignete Rahmenbedingungen zumindest in Teilen nachhaltiger gestaltet werden. Globale und komplexe Lieferketten, schwache Institutionen und divergierende Interessen der beteiligten Akteure machen die Etablierung von legitimen und funktionierenden Rahmenbedingungen zu einer großen Herausforderung. Multi-Stakeholder-Initiativen (MSI) als freiwillige, kollektive Selbstbindung verschiedener Stakeholder können ein geeignetes Governance-Instrument darstellen und liefern mit Nachhaltigkeitsstandards und –siegeln konkrete Managementinstrumente. Das Promotionsprojekt widmet sich der Rolle, Entwicklung und Komposition dieser MSI an der Schnittstelle von involvierten Unternehmen, Akteuren der Zivilgesellschaft und staatlicher Organisationen.
Doktorand: Jens Heidingsfelder

Sustainability-oriented Innovation: The Role of Technologies and Participation

Innovationen können einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten. Um Innovationen im Kontext der Nachhaltigkeit hervorzubringen bedarf es jedoch eines breiten Wissens über Umwelt- und soziale Aspekte, das über viele Akteure verstreut ist. Das Projekt untersucht daher Crowdsourcing (insb. Open Innovation) und Crowdfunding als Partizipations-Instrumente, um die Entwicklung Nachhaltigkeits-orientierter Innovationen (SOI) zu unterstützen. Zwei empirische Artikel beschäftigen sich mit Data Mining für das Front-End Nachhaltigkeits-orientierter Innovationen und Crowdfunding im Rahmen von SOI. Des Weiteren beschäftigt sich ein konzeptioneller Artikel mit Crowdsourcing-Ansätzen für SOI.
Doktorand: Peter Wehnert

Scaling Strategies of Soical Entrepreneurship Organizations: An Actor-Motivation Perspective

Social Entrepreneurship (Sozialunternehmertum) versucht innovativ, gesellschaftliche Probleme zu lösen. Hier stellt sich die Frage, wie diese Lösungen bestmöglich gestreut werden können, um so gesellschaftlichen Wandel voranzubringen.

Bisherige Publikationen im Rahmen der Dissertation:
Beckmann, M., & Zeyen, A. (2014): Franchising as a Strategy for Combining Small and Large Group Advantages (Logics) in Social Entrepreneurship: A Hayekian Perspective, Nonprofit & Voluntary Sector Quarterly, 43(3), S. 502-522  (Online First)
Promovierte: Anica Zeyen

Weitere Hinweise zum Webauftritt