SmartHaPSSS

 

SmartHaPSSS – „Harmonisierung der Entwicklung von komplexen Produkt-Smart-Service-Systemen bei KMU“

Kurzbeschreibung:

Das Verbundforschungsprojekt SmartHaPSSS startet unter der Voraussetzung, dass die Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen häufig nicht aufeinander abgestimmt ist. Auch eine Nachhaltigkeitsorientierung bleibt oft aus. Ziel des Projekts ist es, einzelne Aktivitäten der Entwicklung komplexer Produkt-Service Systeme in KMU miteinander in Resonanz zu bringen und gleichzeitig die Nachhaltigkeitsperspektive zu integrieren. Gemeinsam will das Forscherteam innovative Geschäftsmodelle entwickeln, in denen die Entwicklungsprozesse unter besonderer Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten für Produkte und Services eng miteinander verzahnt sind.

Aus Sicht der Nachhaltigkeit geht das Innovationsmanagement von smarten Produkt-Service Systemen mit vielfältigen Herausforderungen und Chancen einher. Deshalb bearbeiten wir unter anderem folgende Fragestellungen im Projekt:

  • Was sind besonders nachhaltigkeitsrelevante Aspekte und Akteure im Innovationsprozess von smarten Produkt-Service Systemen?
  • Wie werden Produkte und Dienstleistungen möglichst langlebig und ressourceneffizient?
  • Welche Anforderungen müssen Produkt-Service-System-Innovationen erfüllen, um als nachhaltig betrachtet werden zu können?

Mit diesen und anderen Fragestellungen aus der Praxis setzen wir uns auseinander und entwickeln passende Konzepte und Tools. Die erarbeiteten Methoden werden gemeinsam mit den Praxispartnern getestet und weiterentwickelt.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Projektwebseite.

Förderer:

SmartHaPSSS ist ein Verbundprojekt, welches vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Programm „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“ gefördert und vom Projektträger Karlsruhe betreut wird. Unser Lehrstuhl arbeitet gemeinsam mit anderen Forschungs- und Praxispartnern an diesem Projekt. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Beteiligte Personen:

Weitere beteiligte Organisationen im Projektkonsortium:

  • FAU Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik I
  • Institut für Angewandte Informatik (InfAI) an der Universität Leipzig
  • Universitätsrechenzentrum der Universität Leipzig
  • REHAU Gruppe
  • Intershop Communications AG