Links zu weiteren Portalen

Seiteninterne Suche

Unser Team

Jens Heidingsfelder (MSc)

Jens Heidingsfelder (MSc) – wissenschaftlicher Mitarbeiter
Raum:    FG.1.035
Telefon:  0911/5302-628
E-Mail:    jens.heidingsfelder@fau.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Publikationen

 

Lehrevaluationen

Jens Heidingsfelder arbeitet seit Oktober 2015 am Lehrstuhl für Nachhaltigkeitsmanagement der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Im Rahmen seiner Tätigkeit ist er in der Lehre, insbesondere in die Durchführung der Übung zur Vorlesung „Einführung in das Nachhaltigkeitsmanagement“ und die Vorlesung „Die Welt, in der wir leben (wollen?), eingebunden. Thematisch behandeln die Lehrveranstaltungen diverse Aspekte des Nachhaltigkeitsmanagement sowie Corporate Social Responsibility (CSR). Zu seinen Forschungsinteressen zählen Governance Prozesse von Nachhaltigkeit, insbesondere Nachhaltigkeitszertifikate, sowie Erneuerbare Energien, extraktive Rohstoffe und globale Lieferketten.

Wissenschaftliche und berufliche Tätigkeit

  • seit 10/2015: wissenschaftlicher Mitarbeiter (50%) am Lehrstuhl für Corporate Sustainability Management der FAU Erlangen-Nürnberg
  • 06/2015-10/2015: Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Eschborn, im Programm Sozial- und Umweltstandards der Abteilung Ländliche Entwicklung des Fach- und Methodenbereichs
  • 01/15-05/15: Masterarbeit beim Umweltbundesamt in Dessau-Roßlau, im Fachgebiet „Ressourcenschonung, Stoffkreisläufe, Mineral- und Metallindustrie“: Analyse von Corporate Social Responsibility Initiativen und globalen Zertifizierungsmaßnahmen in der internationalen Bergbauindustrie
  • 06/14-09/14: Wissenschaftliche Hilfskraft im Fraunhofer Representative Office in Bangalore, Indien in den Bereichen Erneuerbare Energien und Business Development
  • 12/12-5/13: Werkstudent im Fraunhofer International Business Development team Asia, in München
  • 04/12-10/12: Bachelorarbeit im Fraunhofer Center for Sustainable Energies in Boston, USA: Entwicklung eines neuen Verfahrens zur zerstörungsfreien Qualitätssicherung von Silizium-Solarmodulen
  • 09/11-03/12: Praxissemester im Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme in Freiburg, Abteilung PV Module, Systeme und Zuverlässigkeit
  • 04/10-05/15: Studienstipendiat der Heinrich-Böll-Stiftung

Lehrveranstaltungen an der FAU Erlangen-Nürnberg

  • Übung „Einführung in das Nachhaltigkeitsmanagement“
  • Gemeinsam mit Prof. Dr. Beckmann: „Die Welt, in der wir leben (wollen?)“

Betreute Abschlussarbeiten
(in Ko-Betreuung mit Markus Beckmann)

C. Baier, SoSe 2017
A Path towards Secure and Sustainable Value Chains – How to Foster the Integration of Security and Sustainability Concepts through Collaboration and Organizational Learning in Global Value Chains

L. Franz, SoSe 2017
Auf dem Weg zur Fairtrade-Stadt – Zertifizierung nach „Schema F“

M. Kalaycioglu, SoSe 2017
Nachhaltiger Luxus? – Herausforderungen an Schmuckunternehmen, insbesondere bei der Gestaltung des Nachhaltigkeitsmarketings für faires Gold

T. Rehle, SoSe 2017
Alles grün im Allgäu? Eine auf Nachhaltigkeit fokussierte Analyse der unterschiedlichen Nutzungsweisen einer Dachmarke durch Unternehmen aus dem Allgäuer Tourismussektor

H. D. Chau, WS 2016/17
Siegel oder nicht Siegel, das ist hier die Frage – Der Einfluss von Nachhaltigkeitssiegeln beim Kauf von (Natur-)Kosmetikprodukten

K. Kapp, WS 2016/17
„Auf der Suche nach dem Sinn“ – Nachhaltigkeitsorientiertes Employer Branding zur Mitarbeitergewinnung innnerhalb der Generation Y

S. Mayerhofer, WS 2016/17
Urban Agriculture: Pflanzen mit Potential“ –  Der Zusammenhang zwischen der Geschäftsmodellarchitektur und dem wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen der urbanen Landwirtschaft

L. Niepelt, WS 2016/17
Sustainability en vogue – Nachhaltigkeit als marketingstrategischer Managementfaktor im internationalen Fashion Business (in Ko-Betreuung mit Dimitar Zvezdov)

A. Birke, SoSe 2016
Umweltmanagementsysteme in kleinen und mittleren Unternehmen zur Erreichung von strategischen Zielen

T. Dürnberger, SoSe 2016
Wie nutzen Biolebensmitteleinzelhändler Facebook, um eine glaubwürdige CSR Kommunikation für Konsumenten zu führen?

M. Glocker, SoSe 2016
Kooperationen zwischen Textilunternehmen und externen Recyclingpartnern – Multiple Fallstudien zur Kooperation zwischen I:CO und seinen Partnerunternehmen

P. Heneka, SoSe 2016
Wenn Drachen fliegen und Elefanten laufen wollen. CSR-Maßnahmen deutscher Unternehmen in Hinblick auf Mitarbeiterbindung und im Vergleich zwischen China und Indien

F. Lüders, SoSe 2016
Das Korn wächst nicht vom Geld allein: Die Rolle von Mikrofinanzangeboten zur Förderung einer nachhaltigen Landwirtschaft in den Ländern des globalen Südens unter Berücksichtigung lerntheoretischer Aspekte

J. Piringer, SoSe 2016
Es liegt in der Natur der Lieferkette. Chancen und Herausforderungen im Supply Chain Management der Naturkosmetikindustrie im Hinblick auf Nachhaltigkeit

L.-P. Rath, SoSe 2016
Immigranten, die gefragten Mitarbeiter von Morgen? Eine konzeptionelle Analyse, der Effekte von ausgewählten betrieblichen Integrationsmaßnahmen, auf das Sozial- und Humankapital von Immigranten

B. Türkoglu, SoSe 2016
Slow Fashion – Die nachhaltige Alternative zur Massenware? Eine Analyse der alternativen Produktionsvorgänge und Green Marketing Aktivitäten im Slow Fashion Sektor

L.  C. Vollmer, SoSe 2016
Zurück zu den „Wurzeln“ – regionale Lebensmittel und deren Vermarktung

A. Gerber, WS 2015/16
Der Einfluss des Staates als Impulsgeber auf die Governanc GAP im Bereich der Textilindustrie. Eine Untersuchung am Fallbeispiel Textilbündnis

J. Sassenhausen, WS 2015/16
Das Potential der Sharing Economy für mittelständische Unternehmen auf dem Prüfstand. Inwiefern können KMUs (am Beispiel von Unternehmen der Lebensmittelbranche) die Möglichkeiten der Sharing Economy für sich nutzen, um nachhaltiger zu wirtschaften?

I. Stöcklen, WS 2015/16
Volunte(er)/(am)ing: Wie kann durch Corporate Volunteering Maßnahmen die interkulturelle Kommunikation in multikulturelle Teams gefördert werden

K. Wranik, WS 2015/16
Herzberg revival, state of the art, individual based Flexible Work Arrangements